Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

12.08.2016 Kategorie: Aikido Aikido
Von: Stefan Romer

Aikido-Bundeslehrgang vom 24. bis 26. Juni 2016

Im Nachgang noch ein Bericht über den Bundeslehrgang mit unserem Bundestrainer Alfred Heymann, 8. Dan Aikido



Der diesjährige Bundeslehrgang in Bietigheim begann am Freitagabend bei sommerlich warmen Temperaturen. Es konnte nicht abschließend geklärt werden, ob es das Wetter war, das möglicherweise einen Biergartenbesuch attraktiver erscheinen ließ, als die Teilnahme an der Eröffnungseinheit, oder ob die Staus zum Wochenend- und Ferienbeginn einige Teilnehmer abgehalten hatten. So waren es zunächst nur 17 Aikidoka, die sich, nach kurzem Aufwärmen, unter Anleitung von Alfred Heymann am Sumi-Otoshi versuchten. Zwar sorgten die Deckenventilatoren für ein wenig Abkühlung; trotzdem hatte mancher Uke Schwierigkeiten, Halt am schweißnassen Handgelenk seines Gegenübers zu finden. Tenchi-Nage bildete den zweiten Schwerpunkt des Abends.



In der Nacht sorgte etwas Regen für Abkühlung und am nächsten Morgen hatte sich auch die Teilnehmerzahl verdoppelt. Nun kam der Jo zum Einsatz. Die Herausforderung: die Waffe locker führen und trotzdem mit Wucht schlagen. Zum Glück bot die Halle genug Platz. Nach einigen Vorübungen begann Alfred, in die Jo-Kata einzuführen. Dabei wurde die Sequenz schrittweise erweitert und immer wieder von neuem begonnen – bis die Kata schließlich komplett ausgeführt wurde. Alfred unterstrich, wie wertvoll das Kata-Training ist und ermunterte die Teilnehmer zum selbständigen Üben zu Hause. Der Nachmittag bot Gelegenheit zur Vertiefung weiterer Stabtechniken, bevor ein gemeinsames Abendessen in der fußläufig entfernten Gaststätte auf dem Programm stand.



Der Sonntag startete mit Kokyu-ho aus Zaho. Das Zentrum hierbei gekonnt einzusetzen, gelang mal mehr, mal weniger gut. Alfred, der wie immer alles locker und leicht vorgeführt hatte, hatte tröstende Worte: er habe den Übenden ja auch „ein paar Jahre“ Training voraus. Es folgte eine kurze Wiederholung der Stock-Kata vom Vortag. Der Jo blieb treuer Begleiter auch für den Rest des Vormittags. Alfred hob hervor, dass der Stock auch den kleinsten Fehler verstärkt und keine Nachlässigkeiten verzeiht. Wie wahr diese Aussage ist, konnten die Teilnehmer dann selbst erfahren. Pünktlich um 12 Uhr mittags endete das Training und damit der Lehrgang. Lehrgangsleiter Arno Zimmermann vom Ausrichter JC Bietigheim bedankte sich bei Alfred mit einem Präsent. Alfred seinerseits lobte die gute Organisation des Lehrgangs. Gemeinsam stärkten sich noch alle mit einem Imbiss, bevor es nach Hause ging. Einige Teilnehmer merkten sich bereits den Termin des Bietigheimer Bundeslehrgangs 2017 vor: er findet am 22. und 23. April 2017 mit Hubert Luhmann statt.