Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

20.06.2005 Kategorie: Karate Karate

2. Nikolaus-Olympiade (Karate-Spiele ) 2005



„Das war echt super“, „hat voll Spaß gemacht“, war die Antwort auf die Frage des Jugendwarts und Abteilungsleiters Ulli Moser, wie den Kindern die zweite vereinsinternen Nikolaus-Olympiade des JC Bietigheim gefallen haben. Bereits vor dem offiziellen Start um 18:00 Uhr fanden sich die jungen Karatekas, die an dem Wettkampf teilnehmen wollten, in der Sporthalle im Aurain ein. Der Spaß sollte für die Kinder bis 14 Jahren am heutigen Tag keineswegs zu kurz kommen. In den folgenden 2 Stunden hatten die jungen Kämpfer und Kämpferinnen die Möglichkeit, ihr im Training angeeignetes Können unter Beweiß zu stellen. Aus vier Disziplinen sollten am Schluss drei Gesamtsieger hervorgehen, einer aus der Kategorie 9. Kyu (weißer Gürtel), einer aus der Kategorie 8. Kyu (gelber Gürtel) und der Gruppe 7. + 6. Kyu (orange und grün).

Die erste Disziplin bestand aus einem Hinternis-Parcour, der in schnellstmöglicher Zeit gemeistert werden musste. Geleitet wurde dies von Gerhard Höger. Hierbei traten jeweils zwei Kandidaten gegeneinander an, der Schnellere gewann die Runde. Sieger dieser Disziplin wurden Adrian Hofferer (9. Kyu), Marc Franz (8. Kyu) und Dominik Vollmer (7. Kyu).

Im folgenden Teil des Wettkampfes maßen sich die Gegner in der Vorführung verschiedener Katas (stilistische Anordnung von Grundtechniken, ein Kampf gegen imaginäre Gegner). Die Bedingungen hatten Ähnlichkeit mit einem Wettkampf auf höherer Ebene. Auch hier traten zwei Teilnehmer aus der gleichen Gruppe gegeneinander an. Bewertet wurde die Korrektheit der Techniken, der richtige Ablauf, der Kiai (Kampfschrei), der zur richtigen Zeit ausgestoßen werden musste und das Kime (die Atmung). Kampfrichter hierbei war Wolfgang Rühle. Als Sieger gingen aus dieser Disziplin Florian Schürmann (9. Kyu), Daniela Birk (8. Kyu) und Nina Fröhlich (6. Kyu) hervor.

Sowohl in der nächsten, als auch in der letzten Kategorie wurden die Karatekas in ihrer Fähigkeit für das Kihon-Ippon-Kumite (sportlicher Wettkampf auf Punkte) getestet. Zuerst mussten jeweils zwei Partner angreifen bzw. blocken und kontern in verschiedenen Variationen. Anschließend konnten die Kämpfer 30 Sekunden lang Techniken aus dem Freikampf gegen einen Ball, welcher an einer Schnur aufgehängt war, ausführen. Diese neuartige Form des Kumite nennt sich Sound- Karate und wird vor allem auf Wettkämpfen für Kinder praktiziert. Die jungen Kämpfer sollen so langsam an den Freikampf herangeführt werden. Bewertet wurden die Techniken von Wolfgang Rühle und Gerhard Höger gemeinsam. Hier konnten sich Jennifer Hiekel und Florian Schürmann durchsetzen (9. Kyu), Paul Remmele bei beiden Kategorien mit dem Partner und dem Ball und Dominik Vollmer bei der Partnerübung und Nina Fröhlich bei der Übung am Ball (7. + 6. Kyu).

Die stolzen Gesamtsieger wurden nun bei einer Siegerehrung gekürt, für die jeweils erstbesten Drei gab es Gold-, Silber- oder Bronze - Medaillen und für die jeweiligen Sieger außerdem einen Sachpreis, welcher durch die Deutsche Bank gespendet wurde. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde und eine Nikolaus-Tüte. Auf dem Abschluss-Gruppenfoto strahlten nicht nur die Sieger vor Freude, sondern alle Teilnehmer hatte dieses Event viel Spaß bereitet.

Die Gesamtsieger:
    
9. Kyu
1. Platz Florian Schürmann
2. Platz Amelie Vollmer
3. Platz Adrian Hofferer

8. Kyu
1. Platz Paul Remmele
2. Platz Anthony Kujundzic
3. Platz Marc Franz

7. + 6. Kyu
1. Platz Dominik Vollmer
2. Platz Nina Fröhlich
3. Platz Anne Bernhardt

Hervorzuheben ist die Leistung von Dominik Vollmer. Dieser hat nun bei allen drei vereinsinternen Karate-Spielen den 1. Platz in seiner Gürtel-Stufe belegt. Da er noch in diesem Jahr sein 15 Lebensjahr vollendet, macht er automatisch Platz für einen Nachfolger im nächsten Jahr.

Ich wünsche den Teilnehmern und ihren Familien und Freunden ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2006.

Freundschaftlich

Ulli Moser