Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

02.04.2005 Kategorie: Karate Karate

30 Jahre Karate in Bietigheim-Bissingen




Der ehemalige Nationaltrainer Günter Mohr gibt Training in Bietigheim-Bissingen



 



„Karate beginnt mit Höflichkeit und endet mit Höflichkeit“. Dieser Grundgedanke der Kampfkunst war am vergangenen Dienstag Abend in der Sporthalle im Aurain deutlich zu spüren. „Genau heute vor 30 Jahren wurde die Karate-Abteilung im Judo-Club Bietigheim gegründet“, verkündete der Abteilungsleiter Ulli Moser stolz. Anlässlich dieses großen Jubiläums stand ein ganz besonderes Training an. Alle Bietigheimer Karatekas ab dem orangenen Gürtel hatten die Ehre, unter der Leitung des ehemaligen Nationaltrainers Günter Mohr zu trainieren. 1,5 Stunden lang wurden Faust- und Fußtechniken mit und ohne Partner praktiziert. Sowohl die Verbesserungen des Sensei (Karate-Meister) als auch sein Lob wurden freudig aufgenommen. Währenddessen kamen die Weiß- und Gelbgurte ebenfalls nicht zu kurz. Sie trainierten mit dem mehrfachen deutschen Meister und ehemaligen Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft Oguz Bakan (war auch Sportler des Jahres 2000 der Stadt Bietigheim-Bissingen) in der unteren Sporthalle. Nach dem gemeinsamen Abgruß der ca. 90 vereinsinternen Karatekas folgten Glückwünsche des Geschäftsführers des Baden-Württembergischen Karateverbandes Wolfgang Findor. Der Verein erhielt auf Grund seines langjährigen Bestehens die Goldmedaille des Deutschen Karate Verbandes. Mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Karate Verbandes wurde Gründungsmitglied Uwe Careni für seine langjährige Vereinstätigkeit als Trainer, Abteilungsleiter und nun sogar als 1. Vorstand des Judo-Club Bietigheim e.V. belohnt, die silberne Ehrennadel des Deutschen Karate Verbandes erhielten Ulli Moser für die langjährige Jugendarbeit und Trainer/Abteilungsleiter und Peter Schünemann für seine 25 jährige Trainertätigkeit.




Auch Oberbürgermeister Jürgen Kessing ehrte Uwe Careni für seine 30 jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Judo-Club Bietigheim mit einem Bildband und bedankte sich für seinen unermüdlichen Einsatz.




Nachdem sich die erschöpften Sportler geduscht hatten, folgte eine gemütliche Hocketse im Vorraum der Sporthalle. Während gequatscht und gelacht wurde, konnten sich die Karatekas und die Besucher zusammengestellte Bilder aus 30 Jahren Karate in Bietigheim-Bissingen ansehen. Auf einer großen Leinwand bekam jeder einen guten Eindruck des bisherigen Vereinslebens. Auch stand der Bundestrainer a.D. Günter Mohr für Autogramme und Erinnerungsbilder gerne zur Verfügung und konnte alle Fragen kompetent beantworten.




Für diejenigen, die nun auf den Geschmack von Karate gekommen waren, und sich aus diesem Grund ausführlicher mit der Philosophie des Kampfsportes oder den Höhepunkten der vergangenen 30 Jahre auseinandersetzen wollten, gab es außerdem ein eigens zu diesem Anlass herausgegebenes Jubiläums-Heft, welches auch gerne über den Verein bezogen werden kann (www. jc-bietigheim.de). Die gute Atmosphäre innerhalb des Vereins war die gesamte Veranstaltung über zu spüren, und so ist von einem durchaus gelungenen Jubiläumsfest für alle Teilnehmer zu sprechen.