Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

01.07.2006 Kategorie: Judo Judo

Erfolgreiche Bietigheimer Judojugend (Artikel I)



Bild1 U14: v.l.n.r.: Alexander Wolf, Luisa Asmus, Franziska Schwarz


Bild2 U17: v.l.n.r.: Randolf Scholz, Jakob Fellmann, Jonathan Fellmann

Jugend des Judoclub Bietigheim im Medaillen-Rausch



Ca. 280 jugendliche Judoka aus Baden und Württemberg trafen sich am 23.07.06 in Hemsbach zum 10. Bergstraßen-Turnier. Die Judoka des JC Bietigheim wollten zum Saisonabschluss über die Landesgrenzen hinaus ihr Können unter Beweis stellen. Dies gelang in eindrucksvoller Weise. Von sieben Teilnehmern erkämpfte sich Luisa Asmus die Goldmedaille. Silber ging an Franziska Schwarz, Alexander Wolf, Jakob Fellmann und Randolf Scholz, Bronze an Jonathan Fellmann.
Nach langer Verletzungspause startete Alexander Wolf in der Gewichtsklasse – 42 kg. Seine beiden Poolkämpfe gewann er vorzeitig und stand danach als Poolsieger im Finalkampf den er leider verlor. Somit erreichte er einen erfreulichen 2. Platz.
Viel Pech hatte der sonst erfolgverwöhnte Philip Hartmann. Bevor er sich im ersten Kampf orientieren konnte hatte sein Gegner schon die entscheidende Wertung geholt. Als er danach in der Trostrunde auf den späteren Sieger des kleinen Finales traf war das Turnier für ihn beendet.
Franziska Schwarz konnte ihre beiden Pool-Kämpfe sicher und schnell für sich entscheiden. Im Finalkampf konnte sie sich leider nicht mehr aus einem Haltegriff befreien und erreichte so den 2. Platz.
Souveräner Starter des Tages war Luisa Asmus. Ihre vier Pool-Kämpfe beendete sie meist schon nach wenigen Sekunden mit schönen Wurftechniken. So kam sie auf den verdienten 1. Platz.
In der Altersklasse U17 stand Randolf Scholz für den JC Bietigheim als Erster auf der Matte. Auch er gewann seine beiden Pool-Kämpfe sicher durch zwei Haltegriffe. Erst im Finalkampf wurde er mit einer schönen Technik geworfen und kam so auf den 2. Platz.
Ähnlich erging es Jakob Fellmann. Er konnte in seinem Pool zwei Kämpfe sicher für sich entscheiden und verlor lediglich den entscheidenden Kampf ums Gold und landete so auf dem 2. Platz.
Jonathan Fellmann startete in einem sehr starken 5-er Pool. Ein Sieg und drei Niederlagen brachten Sie im Abschluss auf einen 3. Platz.