Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

20.03.2007 Kategorie: Judo Judo
Von: Blaszyk

Judo Club Bietigheim marschiert durch in der Württembergliga

Am letzten Sonntag fand in Bietigheim der dritte und letzte Kampftag der Judo Württembergliga 2006 statt. Und was beim letztjährigen Aufstieg noch keiner für möglich gehalten hatte wurde letztendlich doch noch wahr. Mit 8 Punkten aus 4 siegreichen Begegnungen konnte man die Favouriten TSG Backnang und FA Göppingen noch auf die Plätze verdrängen und die Meisterschaft für sich entscheiden. Nicht ganz so gut lief es allerdings für die Bietigheimer Damenmannschaft die zeitgleich dazu Ihre Württembergligakämpfe austrugen. Durch Verletzungen in mehreren Gewichtsklassen geschwächt belegte sie am Ende nur Rang Sieben.


Obere Reihe von links nach rechts:

Gleich in der ersten Begegnung mussten die Bietigheimer Herren gegen den eigentlichen Favouriten dieser Runde, den TSG Backnang,  antreten. Dieser hatte sich, laut gültigen Statuten für Fremdstarter, mit 2 Bundesligakämpfern aus den eigenen Reihen verstärkt.



Davon unbeeindruckt zeigte sich allerdings JCB Auftaktkämpfer Sergej Dunez (-73kg) gegen Vitali Fuhrmann den er über die gesamte Kampfzeit sicher beherrschte. Danach musste Benjamin Breitenbach (-81kg) gegen den amtierenden deutschen Meister Roman Baur vom TSG Backnang auf die Matte der den Kampf nach kurzer Zeit für sich entschied. Als gewohnt sichere Bank zeigte sich Markus Erlenwein (-100kg) der den Bietigheimern wieder zur Führung verhalf, bevor die Backnanger im nächsten Kampf abermals ausgleichen konnten. Eine harte Nuss hatte Georg Steilner danach in der Gewichtsklasse + 100kg zu knacken. Trotz intensivem Bemühen seine Spezialtechnik anzubringen konterte ihn sein Gegenüber ein ums andere mal geschickt aus und brachte den Bietigheimer dadurch in arge Bedrängnis. Erst kurz vor Kampfende gelang Georg der entscheidende Ansatz um doch noch als Sieger von der Matte zu gehen. Den vierten Punkt zum Gesamtsieg holte danach Daniel Dechent (-65kg) der seinen Gegner nach hartem Kampf  mit einem Schulterwurf bezwang.



 



Motiviert durch diesen Auftaktsieg sah sich der JCB danach der Mannschaft des VfL Sindelfingen gegenübergestellt. Die ersten beiden Begegnungen gingen allerdings erst einmal verloren, bevor Markus Erlenwein sowie Matthias Hirschlein mit ihren Kämpfen wieder den Ausgleich herstellen konnten. Zwei Bilderbuchwürfe, jeweils durch Georg Steilner und Daniel Dechent, sicherten danach die 4:2 Führung, die Sindelfingen in der letzten Begegnung bis 60 kg noch auf 3:4 verkürzen konnte.



 



In der dritten Runde musste der JC Bietigheim danach gegen den als nicht ganz so stark eingeschätzten TSB Ravensburg auf die Matte. Am Anfang lief alles nach Plan, Sergej Dunez sowie Markus Erlenwein konnten ihre Kämpfe schon nach kurzer Zeit für sich entscheiden. Danach verloren allerding Benjamin Breitenbach und Matthias Hirschlein durch Unachtsamkeiten was den Ausgleich wiederherstellte. Georg Steilner gelang es mit seinem Sieg wiederum den JCB in Führung zu bringen. Allerdings hatte sich Daniel Dechent in seinen ersten beiden Kämpfen doch sichtlich verausgabt, was den TSB Ravensburg vor dem letzten Kampf bis 60 kg wieder auf  3:3 heranbrachte.



Als Matchwinner erwies sich hier Steffen Kreft vom JCB der seinen Gegenüber nach kurzer Kampfzeit mit einer sehenswerten Kontertechnik auf die Matte beförderte. Somit konnte auch diese Begegnung mit 4:3 entschieden werden.



 



Der letzte Gegner dieses Kampftages hiess JSV Tübingen. Hier zeigte sich erneut dass diese Liga klare Favouriten eigentlich nicht kennt. Den Siegen von Sergej Dunez, Markus Erlenwein, Matthias Hirschlein und Daniel Dechent standen Niederlagen von Benjamin Breitenbach, Georg Steilner und Steffen Krefft gegenüber, was abermals zum 4:3 Mannschaftssieg des JCB genügte.



 



Da die Backnanger den Göppingern in einer weiteren Begegnung ihre zweite Niederlage beibringen konnten  reichte es für Bietigheim schliesslich zum Gesamtsieg.



Damit hat man sich für die Teilnahme an der Baden-Württembergliga im nächsten Jahr qualifiziert. Als positives Fazit bleibt festzuhalten, dass diese sehr junge und ausgeglichene Mannschaft sicher noch Potential freisetzen kann, zumal wenn die  wegen Verletzung ausgfallenen Kämpfer Dieter von Ceumern und Paul Herzen wieder zur Verfügung stehen.



 



Die Tabelle nach dem abschliessenden dritten Kampftag:



 

  1. JC Bietigheim              10 : 2 Punkte
  2. TSG Backnang               8 : 4 Punkte
  3. FA Göppingen               8 : 4 Punkte
  4. TG Biberach                  6 : 6 Punkte
  5. TSB Ravensburg            4 : 8 Punkte
  6. VfL Sindelfingen            4 : 8 Punkte
  7. JSV Tübingen              2 : 10 Punkte