Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

20.03.2007 Kategorie: Judo Judo
Von: Blaszyk

Traumstart des Judo Club Bietigheims



Das Bild zeigt die Mannschaftsaufstellung der Bietigheimer vor ihrer Begegnung gegen den BAC Hockenheim

Traumstart des Judo Club Bietigheims in der Baden Württemberg Liga



Besser hätte das für uns gar nicht laufen können. Das war der einheitliche Tenor der Bietigheimer Judokas nach dem ersten Kampftag der diesjährigen Baden Württemberg Liga. Als Aufsteiger aus der Württembergliga war man letzten Sonntag  nur verhalten optimistisch nach Schwetzingen zum Ligakampftag gefahren. Erklärtes Ziel war ein ausgeglichenes Punktekonto nach vier Begegnungen das den Klassenerhalt sichern sollte. Das man sich mit vier Siegen dann gleich in der Tabellenspitze festsetzt übertraff selbst die Erwartungen der optimistischsten Fürsprecher.



Dabei hatte die Kampfauslosung den Bietigheimern die traditionell stark kämpfenden badischen Vereine BC Schwetzingen, JC Heidelberg, BAC Hockenheim und BC Offenburg zugeteilt, die in den letzten Jahren immer im vorderen Tabellenbereich zu finden waren. Das machte sich in den ersten beiden Begegnungen bis 100kg und bis 66kg gegen die Schwetzinger dann auch gleich bemerkbar, wo Matthias Hirschlein und Daniel Dechent ihren Gegenübern nichts Entscheidendes entgegenzusetzen hatten. Erst Thomas Wolf in der Gewichtsklasse bis 81kg, einer der beiden Fremdstarter mit denen sich laut Reglement die Mannschaften mit externen Kämpfern verstärken dürfen, stellte durch wunderschönen Schulterwurf den Anschlusserfolg her. Danach konnten Georg Steilner (+100 kg) und Sven Fischer (-60 kg), der zweite Fremdstarter vom VfL Sindelfingen, die Bietigheimer erstmals in Führung bringen. Markus Erlenwein (-90 kg) erkämfte sich danach den entscheidenden vierten Sieg zum Gewinn dieser Begegnung.  Im letzten Kampf bis 73 kg kamen die Badener dann nochmals auf 3:4 heran.



In der zweiten Begegnung des Tages mussten die Bietigheimer dann gegen den JC Heidelberg auf die Matte. Dieser hatte, zur Überraschung aller, an diesem Kampftag nur 5  Kämpfer aufzubieten. Somit war man im Vorfeld einigermassen optimistisch auch diese Begegnung für sich entscheiden zu können. Das man dann die Heidelberger mit 7:0 förmlich von der Matte putzte, lag sicher auch an dem  überragend kämpfenden Thomas Wolf, der an diesem Tag Judo vom Feinsten präsentierte. Dadurch sichtlich motiviert hatte der JC Bietigheim in Runde drei gegen den BAC Hockenheim anzutreten. Diese waren im letzten Jahr noch Titelaspirant dieser Liga, konnten an diesem Tag aber auch nicht in Bestbesetzung starten. Markus Erlenwein und Daniel Dechent, der noch vor Wiegebeginn ein Kilo Gewicht abkochen musste, brachten die Bietigheimer mit 2:0 in Führung, Thomas Wolf und Georg Steilner zogen mit sehenswerten Standtechniken nach. Sven Fischer gewann kamplos, und auch Matthias Hirschlein, mit 38 Jahren der Oldie im Team der Bietigheimer, zeigte mit einer blitzschnellen Kontertechnik dass mit ihm auch auf diesem Niveau weiterhin zu rechnen ist.  Dieter von Ceumern (-73kg) hatte mit seinem Gegenüber, dem Bundesligakämfer Christian Rupp, die wohl härteste Nuss zu knacken. In einem Anfangs ausgeglichenen Kampf konnte Dieter sogar mit einem Yuko (kleine Wertung) für eine Wurftechnik in Führung gehen. Danach musste er aber dieselbe Erfahrung wie auch eingige seiner Mannschaftskollegen an diesem Tag machen, nämlich das Unachtsamkeiten auf diesem Liganiveau bitter bestraft werden. Kaum war sein Gegenüber im Griffkampf erfolgreich folgte seine Spezialtechnik, die den Bietigheimer unsanft auf die Matte beförderte.  Dies tat aber der Freude über einen 6:1 Erfolg über einen vermeintlichen Titelaspiranten keinen Abbruch. In der letzten Begegnung an diesem Tag sah man sich dem BC Offenburg gegenübergestellt. Die erste Begegnung ging für die Bietigheimer verloren, im zweiten Kampf konnte Daniel Dechent den Ausgleich herstellen. Thomas Wolf erwies sich abermals als sichere Bank der Bietigheimer, und brachte den JCB in Führung. Georg Steilner verlor nach gutem Kampf durch einen Unachtsamkeit, und auch Steffen Krefft (-60kg) konnte trotz beherztem Auftreten seinem Gegner nichts Entscheidendes entgegensetzen. Somit lag es abermals an Matthias Hirschlein die Bietigheimer vor der letzten Begegnung wieder auf 3:3 heranzubringen.  Nun kam alles auf die letzte Begegnung in der Gewichtsklasse –73 kg an. Sergej Dunez brannte förmlich darauf seine Niederlage aus der ersten Runde wettzumachen. Er ging in seinem Kampf ein hohes Risiko, griff seinen Gegner pausenlos an, und wurde letztendlich durch einen vollen Punkt für eine Beintechnik dafür belohnt.



Damit war die Überraschung an diesem Tag perfekt.  Mit dem so erreichten Punktepolster kann der JCB dem zweiten BW Ligakampftag am 13. Mai in der Bietigheimer Ellentalsporthalle gelassen entgegensehen. Allerdings wird man vor heimischem Publikum wiederum alles geben um sich in dieser Leistungsebene zu etablieren.