Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

21.08.2008 Kategorie: Karate Karate
Von: Sarah Hettich

Sommercamp Ravensburg

Oder: eine Woche voller Schweiß und Anstrengung, aber noch mehr Spaß

Ravensburg, das ist eine kleine, beschauliche Stadt am Bodensee. Dennoch ist sie für jeden Karateka ein Begriff. Einmal im Jahr, genauer gesagt in der ersten Woche der Sommerferien wird sie von Karatesportbegeisterten aus der ganzen Welt eingenommen. Sie treffen sich dort, um vor dem Sommerloch nochmals alles zu geben und die Gelegenheit wahrzunehmen, mit internationalen Größen dieser Kampfkunst zu trainieren.  Kein Wunder, dass nach durchschnittlich dreimal Training täglich, am Ende der Woche die Füße nur noch weiß getapet die Trainingshalle betreten und so mancher über Muskelkater klagt. Umso erstaunlicher ist es, dass dies der Motivation der Karateka keinen Abbruch tut. Im Gegenteil. Nach der Woche, die den Sportlern vor allem auch einmal die Möglichkeit gibt sich mit anderen Vereinen auszutauschen und anzufreunden, sind viele traurig, dass die Zeit so schnell vergangen ist.



Natürlich besteht das Leben hier nicht nur aus Karate. Wen nach seinem anstrengenden Trainingstag noch nicht alle Kräfte verlassen haben, kann sich an Kobudo oder Capoeira erproben. Und für die Frühaufsteher besteht die Möglichkeit den Tag mit Chi Gung und Tai Chi zu begrüßen.



Nach einer solchen Menge verbrauchter Kalorien muss am Abend natürlich auch ordentlich gefuttert werden. Das geschieht dann meistens in einer der zahlreichen leckeren Pizzerien oder anderen netten Restaurants. Hier wird Kraft getankt für die weiteren Aktionen, die am Abend anstehen. Denn in Ravensburg wird es auch nachts nicht langweilig. Jetzt wird getanzt, gefeiert und sich amüsiert. Am Donnerstagabend gibt es außerdem ein weiteres Highlight. Den European Mastercup. Hier haben die Karateka die Möglichkeit, hautnah wirklich gute Kämpfe mitzuerleben. Diese sind eingebettet in eine tolle Budoshow, die einen zum Staunen bringt. In diesem Jahr begeisterten die Zuschauer unter anderem perfekte Katapräsentationen, eine unglaubliche Kung Fu Vorführung und Capoeira.



Wie sich zeigt, war die Woche wieder mal ein tolles Erlebnis. Die Bietigheimer Karateka haben sie in vollen Zügen genossen und freuen sich auf das nächste, trainingsintensive Jahr, dass auch dann hoffentlich wieder mit dem Sommercamp abschließen wird.



Sarah Hettich