Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

25.06.2009 Kategorie: Aikido Aikido
Von: Alexander Lang

Fleiß und Schweiß – der erste Bundeslehrgang Aikido des J.C. Bietigheim










Rund ein halbes Jahr nach dem ersten Vereinslehrgang gab es am Wochenende vom 13.-14. Juni den ersten Bundeslehrgang in Bietigheim. Karl Köppel, 7. Dan Aikido, gab das Training, und so folgten rund 50 Aikidoka aus ganz Deutschland seinem Aufruf, sich dem Thema „Randori“ näher zu widmen – wobei der „ungewöhnliche“ Termin von 15:00 Uhr Trainingsbeginn am Samstag den einen oder anderen Aikidoka doch irritiert hatte.



Nach dem obligatorischen Aufwärmen wurden unterschiedliche Kombinationen aus vorwiegend Schlagangriffen und Wurftechniken geübt. Durch Verkettungen von Technik und Kontertechnik erzeugte Karl immer verzwicktere Technikkombinationen, die den Übenden den Schweiß an diesem heißen Tag auf die Stirn trieben – trotz der klimatisierten Halle.



Und auch am Sonntag sollte der Schweiß in Strömen fließen. Nachdem die Aufwärmspiele schon einiges an Schnelligkeit, Reaktionsvermögen und Aufmerksamkeit erforderten, beanspruchte Karl diese drei Fertigkeiten weiterhin. Er stellte nach und nach immer größere Gruppen aus einem, zwei, drei und zuletzt vier Angreifern zusammen. Zum Schluß sahen sich die Nage der Situation ausgeliefert, von vier „durchnumerierten“ Uke mit je unterschiedlichen Angriffen umzingelt zu sein. Auf Zuruf der Nummer sollte Nage den entsprechenden Angriff mit einer vorher festgelegten Technik abwehren, wobei sich Karl natürlich nicht an die Reihenfolge der Nummern hielt und das Tempo gegen Ende erhöhte.



Die hochzufriedenen und durchnässten Aikidoka stärkten sich daher am Ende bei Brötchen, Kuchen und diversen Getränken, bevor es wieder nach Hause ging ... bis zum nächsten Jahr in Bietigheim, wenn der 2. Bundeslehrgang stattfinden soll.