Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

19.06.2011 Kategorie: Judo Judo
Von: Jürgen Blaszyk

Der Judo Club Bietigheim beim Pfingstlehrgang in Sucy en Brie



Hinten stehend: Die Betreuer und Vereinsleiter des Judoclub Sucy en Brie sowie des JCB’s.

Übers Pfingstwochenende hatte der Judoclub unserer französischen Partnerstadt Sucy en Brie zu seinem traditionellen Pfingstlehrgang eingeladen. Seitens des JC-Bietigheims machten sich 9 Jugendliche sowie 5 Betreuer auf den Weg zu einem dreitägigen Aufenthalt nach Frankreich, um die Trainingsweise des französischen Vereins einmal näher kennenzulernen.

Nach rund siebenstündiger Fahrzeit kam man freitagabends im Dojo (Übungsraum) der französichen Partnerstadt an. Nach einem herzlichen Empfang und Begrüßung durch den dortigen Deligierten für Städtepartnerschaft wurden die einzelnen Teilnehmer den jeweiligen Gastfamilien zugeteilt.

Am nächsten Morgen traf man sich dann zum ersten gemeinsamen Training an der Stadthalle. Für die Jugendlichen wurde zunächst ein gemeinsames Aufwärmtraining in Form von Mannschaftsspielen abgehalten. Danach ging man zum ersten Techniktraining auf die Judomatte. In verschiedenen Altersgruppen wurden dabei zunächst Bodentechniken, danach Techniken im Stand geübt.

Schnell wurde den Beteiligten des JCB’s klar, dass der französische Judoclub mit seinen fast 700 Mitgliedern sowie 5 festangestellten Trainern, Judo auf allerhöchstem Niveau praktiziert.

Gegen Mittag trafen sich die einzelnen Gruppen im Stadtpark wieder, wo ein gemeinsames Picknick, organisiert von den Eltern der französischen Jugendlichen abgehalten wurde. Gemeinsame Spiele auf den Grünanlagen sorgten im Anschluss dafür, dass niemand ins berühmte Mittagsloch fiel.

Der Nachmittag wurde mit Randoris (lockeres Kämpfen) sowohl im Stand als auch im Boden zugebracht. Zum Ende des Tages ging es danach ins benachbarte Schwimmbad zur gemeinsamen Abkühlung, bevor die jeweiligen Gastfamilien ihre Schützlinge wieder in Empfang nahmen.

Für die Betreuer des JCB’s war abschließend noch ein gemeinsames Abendessen mit den Trainern des französischen Gastvereins vorgesehen. Dies ergab eine gute Gelegenheit bei marokkanischem Essen unterschiedliche Trainingsansätze und –methoden in den beiden Vereinen zu diskutieren.

Das Sonntagsprogramm entsprach in weiten Teilen dem des Vortages, mittlerweile hatten sich die Bietigheimer Teilnehmer auch Bestens in die jeweiligen Programmabläufe eingefunden.

Am Sonntagnachmittag hatten dann alle Teinehmer die Gelegenheit bei einer Bootsrundfahrt auf der Seine die Sehenswürdigkeiten des 20 Kilometer entfernt liegenden Paris kennenzulernen. Insbesondere für die jüngeren Teilnehmer des Bietigheimer Clubs war dies ein unvergessliches Ereignis.

Am Montag vormittag wurde nochmals ein Training absolviert, wobei die einzelenen Teilnehmer auch die Gelegenheit erhielten ihr Können unter Wettkampfbedingungen unter Beweis zu stellen. Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss wozu auch zahlreiche ältere Vereinsmitglieder des Judoclub Sucy en Brie geladen waren, machten sich die Bietigheimer dann auf die Heimreise.

Für alle Beteiligten des JCB’s war dieser Austausch ein hochinteressantes Erlebnis. Insbesondere die Kombination, das Praktizieren von Judotechniken auf höchstem technischen Niveau, gepaart mit der lockeren, ungezwungen Umgangsform der Franzosen hatte es den Bietigheimern angetan.  Allen Teilnehmern hat dieser Lehrgang sehr viel Spaß bereitet, und man war sich auch von französischer Seite einig diesen Austausch in Zukunft fortzuführen.