Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

11.12.2014 Kategorie: Karate Karate
Von: Ulli Moser

11. Karate - Nikolaus-Olympiade am 08.12.2014



„Das war echt super“, „hat voll Spaß gemacht“, war die Antwort auf die Frage des Karate-Abteilungsleiters Ulli Moser, wie den 24 Kindern die vereinsinterne Karate-Nikolaus-Olympiade des Judo-Club Bietigheim im neuen JCB-Dojo gefallen hat.

Der Spaß sollte für die Kinder von 8 bis 14 Jahren am heutigen Tag keineswegs zu kurz kommen. Zweieinhalb Stunden hatten die jungen Kämpfer und Kämpferinnen die Möglichkeit, ihr im Training angeeignetes Können unter Beweiß zu stellen. Bereits zuvor hatten die Kinder fleißig auf dieses jährliche Event trainiert. Geleitet und bewertet wurde durch die beiden Jugendtrainer Felix Blahak und Sarah Hettich. Aus vier Disziplinen sollten am Schluss 3 Gesamtsieger hervorgehen, je einer aus der Kategorie 9. + 8. Kyu (weißer und gelber Gürtel), 7. (orange) und 6. Kyu (grüner Gürtel).


Die erste Disziplin bestand aus einem Hinternis-Parcour, der in schnellstmöglicher Zeit gemeistert werden musste. Hierbei traten jeweils zwei Kandidaten gegeneinander an, der Schnellere gewann und kam eine Runde weiter.

Im folgenden Teil des Wettkampfes maßen sich die Gegner in der Vorführung verschiedener Katas (stilistische Anordnung von Grundtechniken, ein Kampf gegen imaginäre Gegner). Die Bedingungen hatten Ähnlichkeit mit einem Wettkampf auf höherer Ebene. Auch hier traten zwei Teilnehmer aus der gleichen Gruppe gegeneinander an. Bewertet wurde die Korrektheit der Techniken, der richtige Ablauf, der Kiai (Kampfschrei), der zur richtigen Zeit ausgestoßen werden musste und das Kime (die Atmung). Hier gab es oft knappe Entscheidungen zu treffen.

Nun traten die Karateka in der Disziplin des Kihon-Ippon-Kumite an. Dieses kann als Vorübung für das spätere freie kämpfen gesehen werden. Dabei nimmt einer von zwei Kämpfern die Rolle des Angreifers ein, und der andere die des Verteidigers. Anschließend werden die Rollen getauscht. Beide Kämpfer müssen versuchen ihre vorgegebene Technik so korrekt wie möglich auszuführen. Dabei zeigt es sich, ob sie ein gutes Distanzgefühl für die Angriffe und Blöcke mit Konter haben.

Als letztes erfolgte ein Wettkampf auf Punkte. Die Konkurrenten mussten 30 Sekunden lang verschiedene Angriffstechniken auf einen „Ball als Ziel“ ausführen. Hierbei durfte der Ball allerdings nicht berührt werden, da dieser den Kopf des Partners darstellen soll. Kime, das freie bewegen mit dem richtigen Abstand zum Partner und der Kiai (Kampfschrei) an der richtigen Stelle wurde von den Kampfrichtern bewertet.

Nach der letzten Disziplin standen dann die Gesamtsieger fest. Gefeiert wurden diese bei einer Siegerehrung, in der ihnen Gold-, Silber- oder Bronze - Pokalen und für den Sieger der jeweiligen Gruppe, Emily Adams, Diana Becker und Gabriel Chitlic, gab es einen Sachpreis. Doch auch die Kinder die es nicht unter die ersten drei Plätze in ihrer Gruppe geschafft hatten konnten mir ihrer Leistung zufrieden sein, dann sie hatten Motivation und Kampfgeist gezeigt. Aus diesem Grund ging auch niemand mit leeren Händen nach Hause. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde, Nikolaus-Tüte und eine Nikolaus-Mütze (siehe Gruppenbild). Auf dem Abschluss-Gruppenfoto strahlten nicht nur die Sieger vor Freude, sondern allen Teilnehmern hatte dieses Event viel Spaß bereitet.

Die Gesamtsieger:

Weißer/gelber Gürtel:

1. Platz Emily Adams
2. Platz Emily Kaspeitzer
3. Platz Cedric Careni und Marco Casula

Orange Gürtel:

1. Platz Diana Becker
2. Platz Philip Beuttenmüller
3. Platz Leon Merz

Grüner Gürtel:

1. Platz Gabriel Chitlic

Die Spiele waren auch eine gute Generalprobe für die nächste Prüfung und jeder Teilnehmer kennt nun seine Stärken und Schwächen.

Ich wünsche den Teilnehmern und ihren Familien und Freunden ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute im Jahr 2015.



Ulli Moser



Abteilungsleiter Karate im JCB