Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

14.07.2015 Kategorie: Judo Judo
Von: Jürgen Blaszyk

Kampfmannschaft des Judo Club Bietigheims beendet die Landesliga auf Platz drei

Am vergangenen Samstag fand in Winnenden der Abschlusskampftag der diesjährigen Judo Landesliga statt. Die Bietigheimer sahen sich hierbei den Mannschaften des JC Kano Heilbronn, dem JT Steinheim und der SV Winnenden gegenübergestellt


Hinten von links: Daniel Nägele, Jan Nägele, Jakob Siebert, Vadim Dillmann, Georg Steilner
Vorne von links: Daniel Dechent, Erik Dahm, Thomas Jaufmann, Dieter von Ceumern

Daniel Nägele (-100kg) trat als Bietigheimer Auftaktkämpfer gegen den JC Kano Heilbronn an, zeigte sich sehr konzentriert, konnte aber gegen den ehemaligen Bundesligakämpfer Melek Melke leider nicht punkten. Daniel Dechent (-66kg) stellte mit seinem Sieg danach den Ausgleich her. Dieter von Ceumern (-73kg) brachte nach zähem Kampf die Bietigheimer in Front, bevor Heilbronn mit seinem U21 Kaderkämpfer Sergej Kosenko wieder gleichzog.  Leider konnte Georg Steilner (+100kg) in seiner Begegnung nicht die gewohnte Leistung abrufen und verlor. Auch Thomas Jaufmann (-60kg) blieb in seinem Kampf chancenlos und damit ging der JC Kano Heilbronn uneinholbar mit 4:2 in Front. Jakob Siebert (-90kg) vermochte mit seinem Sieg noch den Anschluss zum 3:4 herzustellen.

Im Kampf gegen den JT Steinheim stellten die Bietigheimer dann um. Stephan Hilse (-100kg) zog sich in Führung liegend eine Schulterverletzung zu, und musste aufgeben. Daniel Dechent und Vadim Dillmann blieben gewohnt siegreich, Erik Dahm und Georg Steilner gewannen ihre Begegnungen jeweils kampflos. Nur Jannis Hartmann musste sich seinem Gegenüber Jan König nach hartem Kampf geschlagen geben.

Damit ging diese Begegnung mit 4:3 an die Bietigheimer.

In der Abschlussbegegnung gegen den letztjährigen Landesligameister, der SV Winnenden trat man nochmals in Bestbesetzung an. Daniel Nägele zeigte einen großartigen Kampf, verlor leider durch eine Unachtsamkeit. Die Bietigheimer Routiniers Daniel Dechent, Dieter von Ceumern, Jan Nägele und Georg Steilner  zeigten sich jeweils hochkonzentriert, und ließen ihre Gegner chancenlos. Den kürzesten Kampf des Tages zeigte Jakob Siebert der seinen Gegenüber bereits nach 5 Sekunden auf die Matte legte. Somit gewann Bietigheim diese Begegnung unerwartet deutlich mit 5:2.

Höchst erfreulich ist, dass neben einer Platzierung in den Medaillenrängen dieses Jahr eine Reihe von Nachwuchskämpfern in die Bietigheimer Mannschaft integriert werden konnte, die allesamt vielversprechende Ansätze zeigen. Damit ist auch für die nächsten Jahre ein positiver Ausblick gegeben.