Aktuelles

27.11.2012 Kategorie: Judo Judo
Von: Karl-Heinz Müller

Bietigheim's Jugend beim Kappelbergturnier 2012 erfolgreich

Souveräner Sieg von Axel Kochendörfer in der Altersklasse u12


Axel Kochendörfer präsentiert stolz die Erfolge nach seinen Kämpfen

MIt einer Auswahl von 4 Kämpfern reiste der Bietigheimer Jugendtrainer Steffen Kreft vergangenes Wochenende sowohl am Samstag als auch am Sonntag zum Fellbacher Kappelbergturnier.
Samstags konnte Steffen noch gut die Übersicht behalten, da er mit Julian Hees (in der Alterklasse u14 startend) nur einen Kämpfer zu betreuen hatte. Für Julian bedeutete der Start an diesem Tag in einer neuen Altersklasse zu kämpfen, die für ihn zunächst noch ein wenig ungewohnt war. Er merkte schnell, dass in dieser Alterklasse "ein anderer Wind weht" als in der zuvor gewohnten Altersklasse der u12. Seinen ersten Kampf konnte er relativ schnell mit einer Haltegrifftechnik gewinnen. In seinem 2. Kampf verkaufte er sich so teuer wie möglich und wurde nur durch eine Yuko-Wertung, die sein Kontrahent über die gesamte Kampfzeit retten konnte, besiegt.
In der Trostrunde meldete er sich dann -zur Freude seines Trainers- mit einer sehenswerten Selbstfalltechnik auf der Erfolgsstraße zurück. In seinem nächsten und letzten Kampf waren dann Julian die vorausgehenden kräftezehrenden Kämpfe anzumerken und er verlor seinen letzten Kampf an diesem Tag in der Golden-Score-Runde mit einer Yuko-wertung.
Nichts desto trotz konnte er sich bei der Siegerehrung über einen guten 7. Platz im Gesamtklassement der Kämpfer freuen.
Am Sonntag hatte Steffen dann schon mehr zu tun, als dass er 3 Kämpfer zu betreuen und coachen hatte. Florian Hauptmann und Jonathan Bischof, die beide mit 2 kg unter dem Gewichtsklassenlimit in der Klasse -34 kg starteten, konnten an diesem Tag nur Erfahrungen auf ihrer "Haben-Seite" verbuchen. Florian startete stark in seinen ersten Kampf, ließ sich dann jedoch von seinem Gegner überraschen und wurde von diesem in die Trostrunde verwiesen. Hier drehte Florian noch einmal auf und zeigte seinem Gegenüber, dass mit ihm nicht leicht "Kirschen zu essen war". Trotz starker Gegenwehr schaffte er es aber dann gegen Kampfende nicht, den Ausgang des Kampfes für sich zu verbuchen und musste diesen Tag als lehrreiche Erfahrung verbuchen.
Auch Jonathan Bischof konnte sich an diesem Tag nicht in die Siegerliste eintragen. In seinem ersten Kampf erging es ihm wie seinem Vereinskameraden, als er sich durch Unaufmerksamkeit von der Haupt- in die Trostrunde "befördern ließ". Hier achtete er ein wenig mehr auf seinen Kampfstil und ging zur Hälfte der Kampfzeit mit einer Wazaari-Wertung in Führung. Dieses missfiel jedoch dem Trainer seines Kontrahenten, der seinen Kämpfer immer mehr antrieb, um Jonathan gleichzuziehen. Trotz guter Techniken und einem starken Kampf konnte der Bietigheimer seine Wazaari-Führung nicht über die Kampfzeit retten und musste sich in seinem 2. Kampf geschlagen geben.
"Ausgekochter" und erfahrener war von der Bietigheimer Truppe an diesem Tag war Axel Kochendörfer, der in der leichtesten Gewichtsklasse diesen Tages (-26 kg) es verstand, sich gegenüber seinen Mitbewerbern um die vorderen Plätze durchzusetzen. In seinem ersten Kampf gegen Daniel Schmid vom SV Böblingen setzte er mit einem Ko Uchi-Gari, für den er einen Wazaari erhielt, seinen 1. Glanzpunkt diesen Tages. Bis Kampfende punktete er mit der gleichen Technik noch zweimal, für die er jeweils einen Yuko zugesprochen bekam.
Vitalij Renner von der TSG Reutlingen, ein in der WJV-Jugend kein unbekannter Kämpfer, ließ er nach noch nicht einmal 1 Minute keine Chance, als er ihn mit einem Konter (O-Goshi links) von der Matte fegte. Als Pool-Sieger traf er in seinem dritten Kampf auf den Zweitplatzierten Nikolai Schaber aus Freudenstadt, gegen den er nach 20 Sekunden durch einen angesetzte Kontertechnik mit O-Uchi-Gari mit Wazaari in Rückstand geriet. Axel steckte jedoch nicht auf und glich seinerseits mit einem Wazaari nach einer Minute für eine Makki-Komi-Technik den Punktestand aus. Weitere 35 Sekunden später erzielte Axel mit einer Kontertechnik durch O-Goshi links den Sieg für sich.
Zur Freude seines Trainers Steffen (dem diese ins Gesicht geschrieben stand), traf Axel im Finale dieser Gewichtsklasse auf Raphael Nowicki vom JZ Heubach, der der Gewinner des anderen Pools war. Axel zeigte seine an diesem Tage bestechende Form, als er nach 40 Sekunden, als sich sein Gegner aus einem Wurfansatz herausgedreht hatte, diesen mit einem Konter (Seoi Nage) gekonnt auf die Matte legte.
Alleine diese Kontertechnik zeigte, dass er an diesem Tag zu Recht als Bester dieser Gewichtsklasse gekürt wurde und sich über den erzielten 1. Platz freuen durfte.