Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

10.06.2018 Kategorie: Aikido Aikido
Von: Stefan Romer

Bundeslehrgang mit Hubert Luhmann, 7. Dan Aikido

Bundeslehrgang vom 21. - 22. Apri 2018 beim JC Bietigheim





Die Deckenventilatoren im Dojo gaben bereits ihr Bestes an diesem ungewöhnlich warmen Aprilsamstag als die ersten Teilnehmer am Aikido-Bundeslehrgang eintrafen. Die Ausrichter des JCB waren zwar durch die zahlreichen Anmeldungen auf eine hohe Teilnehmerzahl vorbereitet, doch dass es am Ende fast 80 sein würden, überraschte. Es herrschte also Enge in den Umkleidekabinen, die die Meisten jedoch gelassen hinnahmen.



Schon bald rotierte es nicht nur unter der Hallendecke, sondern auch auf der Matte. Bundestrainer Hubert Luhmann, 7. Dan, leitete den Trainingsnachmittag mit seinem Aufwärmprogramm ein, bevor sich die Teilnehmer zu zweit an die Technik Kokyu-Nage versuchten. Nach dem direktem Eingang wurde der angreifende Uke durch den über seinen Kopf hinweggeführten Arm zunächst in Rückenlage und schließlich zu Fall gebracht. Die allesamt Aikido-erfahrenden Übenden ahnten bereits, dass Hubert damit den auf dem Programm stehenden Aiki-othoshi einleitete. Aus dem Angriff Ushiro-ryokata-tori (Griff von hinten an die Schulter) konnte dann die zuvor trainierte Bewegung auch in dieser Technik eingesetzt werden. Zweiter Themenschwerpunkt war dann mit Tekubi-osae eine durchaus anspruchsvolle Haltetechnik, die Kata-mäßig ausgeführt werden sollte. Trotz der großen Trainingsgruppe war Hubert jederzeit präsent, nicht nur bei der Vorführung der Techniken, sondern auch durch die individuelle Korrekturen und Hinweisen an die übenden Teilnehmer.



In überschaubarer Zahl klang der Tag dann mit einem gemeinsamen Abendessen aus.



Der Sonntagvormittag stand im Zeichen des Schwertes.  Zunächst wurde die grundlegende Handhabung der Waffe geübt, beim sich anschließenden Training verschiedener Schwerttechniken musste aus Platzgründen zwei Gruppen sich abwechseln. Die damit entstehenden kurzen Pausen und die gegenüber dem Vortag wesentlichen angenehmeren Temperaturen kamen den Aikidoka durchaus gelegen. Hubert stellte sehr nachvollziehbar heraus, dass der unbewaffnete Nage Ukes Schwertschlag spiegeln muss, um den Angriff aufnehmen zu können. Dieses Prinzip konnten die Teilnehmer in verschiedenen Techniken  ausprobieren. Bevor sich alle zu einem Abschiedsimbiss im Obergeschoss des Dojos trafen,  bedankte sich Lehrgangsleiter Arno Zimmermann bei Hubert mit zwei Aikido-DVDs und einem kleinen Sortiment japanischer Whisky-Sorten. Huberts Amtszeit als Bundestrainer geht mit dem Jahreswechsel zu Ende. Die Bietigheimer Aikidoka würden sich freuen, ihn trotzdem bald wieder in der Halle begrüßen zu können.