Aikido Judo Ju-Jutsu


Aktuelles

11.07.2019 Kategorie: Judo Judo

Der Judo-Club Bietigheim steigt in die Württembergliga auf

Die Mannschaft überrollt die gesamte Landesliga


Die Mannschaft

Die Männermannschaft des JC Bietigheim beendet die Saison in der Landesliga 2019 ungeschlagen auf dem ersten Platz und steht damit als Aufsteiger in die Württembergliga fest. Damit feiern die Bietigheimer Judoka einen der größten Erfolge in ihrer über 60 jährigen Vereinsgeschichte.



Der zweite Kampftag der Liga begann mit dem Prestigeduell gegen die Judoka der Spvgg Besigheim, dem letztjährigen Aufsteiger aus der Bezirksliga. „Das wollten wir unbedingt gewinnen“ so Michael Borst, Trainer und Mannschaftscoach der Bietigheimer. Doch es wurde spannend. Zwar gingen die Bietigheimer durch Siege von Maxime Courtois bis 60kg und Andreas Pfeiffer bis 66 kg erstmal in Front, doch Besigheim glich mit Siegen von Kevin Schmehl und Raul Suciu aus. Eine zweifelhafte Kampfrichterwertung  gegen den Bietigheimer Thomas Cibulka (bis 81kg), die seinen Konterwurf dem Gegner zusprach brachte die Besigheimer in Führung, die Robin Siebert bis 73kg mit tief angesetztem Hüftwurf wieder ausglich.



In der entscheidenden siebten Begegnung plus 100kg sah sich danach Jakob Siebert, eigentlich Kämpfer in der 90kg Klasse, dem deutlich schwereren Besigheimer gegenübergestellt. Doch Jakob zeigte wieder einmal dass er Experte für solch schwierige Situationen ist. Geduldig abwartend nutzte er seine Chance als beide Kämpfer zu Boden strauchelten und zwang seinen Gegenüber mit einer Würgetechnik zur Aufgabe.



Zum vorgezogenen Finale um die Meisterschaft kam es im Anschluss daran gegen die Spvgg Feuerbach. Beide Teams brachten bereits 8:0 bzw. 7:1 Punkte aus dem ersten Ligakampftag mit und lagen somit in der Tabelle deutlich vorn. Maxime Courtois brachte die Bietigheimer mit einer Kontertechnik abermals in Front. In der Gewichtsklasse bis 66 kg schenkten sich Daniel Dechent und der Feuerbacher Hannes Marlok nichts. Nach der regulären Kampfzeit von vier Minuten stand noch kein Sieger fest. Die Bietigheimer mussten in der Verlängerung weiter zittern. Doch schon nach 14 weiteren Sekunden erlöste Daniel mit einer Kontertechnik sein Team. Dieser Sieg brachte das entscheidende Plus an Zusatzmotivation.  Mit vier nachfolgenden Siegen von Sebastian Brütting (bis 90kg) und der Familie Siebert, Darius, Robin und Jakob wurden die Feuerbacher mit 6:1 regelrecht abgefertigt. Die Niederlage in der Gewichtsklasse bis 100kg störte niemanden mehr.



Die letzte Begegnung gegen die Mannschaft des JV Randori Stuttgart war somit reine Formsache. Maxime Courtois siegte mit einem genialen Konterwurf, während Daniel Dechent mit tief angesetztem Schulterwurf seinen Gegner taktisch versiert zu Fall brachte. Dieser Vorsprung wurde durch Siege von Sebastian Brütting, Thomas Cibulka, Frank Schikora und Jakob Siebert weiter ausgebaut. Lediglich Roman Kanzler (bis 100kg) fehlte an diesem Tag das entscheidende Quäntchen Glück, als er bereits in Führung liegend in letzter Minute noch verlor.



Trainer und Mannschaftscoach Michael Borst war begeistert von den Kämpfen und voll des Lobes für seine Schützlinge „Wir haben uns unerwartet gut geschlagen in diesem Landesliga-Jahr! Mein besonderer Dank gilt den Fremdstartern Thomas Cibulka, Frank Schikora und Andreas Pfeiffer die diesen Erfolg mit ermöglicht haben. Und vielleicht können wir ja noch mehr“, versprach er bereits für die nächste Saison.



Doch erstmal feierten die Bietigheimer Judoka danach ihren Sieg ausgiebig und auch alle Ligahelfer und Vereinsverantwortliche wurden zu einem Abschlussgrillen eingeladen.